Mühle ist ein Spiel mit “unendlich” vielen Möglichkeiten. Diese sind für den menschlichen Geist fast nicht überschaubar. Diese 18 Milliarden Stellungen führen dazu, daß es fast nicht machbar ist, die gesamte Komplexität dieses Spiels zu erfassen. Die wirklichen Mühlemeister und Großmeister haben alle eine immense Zeit aufgewandt, hinter alle Finessen zu kommen, die es gibt.
Neben dem logischen Denken ist ein sehr gutes Gedächtnis für Stellungen und wie sich diese entwickeln lassen eine wichtige Voraussetzung, um das Mühlespiel zu beherrschen. Aber auch wenn diese Fähigkeiten vorhanden sind, ist es unabdingbar, sehr viele Spiele zu spielen und sich theoretisch mit den Zusammenhängen im Mühlespiel intensiv zu beschäftigen.
Für jeden, der sich als Amateur mit dem Mühlespiel auseinander setzt, bleibt es ein Leben lang eine Herausforderung, die verschiedenen Pfade zu beurteilen und die richtigen Entscheidungen zu treffen. Dadurch daß es eine Herausforderung bleibt, bleibt auch der Reiz des Spiels erhalten. Das Spiel wird immer spannender, je länger und intensiver man sich damit auseinandersetzt.